- LIGHTHOUSE Personalberatung GmbH - https://www.lighthouse-personalberatung.de -

Gehaltsverhandlungen professionell führen

Neues Jahr, neues Glück. So denken viele Mitarbeiter auch hinsichtlich ihres Gehaltes und werden mit dem Wunsch auf Gehaltsverhandlungen auf Sie zukommen.

Gerne möchten wir Ihnen ein paar Ideen mitgeben, wie Sie sich auf diese Verhandlungen vorbereiten können und was Sie im Gespräch beachten sollten.

 

1. Planen Sie Gespräche zu Gehaltsverhandlungen

Sie können davon ausgehen, dass sich der Mitarbeiter gut auf das Gespräch vorbereitet hat. Viele Mitarbeiter definieren sich über ihr Gehalt und erwarten zudem in solchen Gesprächen viel Wertschätzung und Anerkennung. Deshalb empfehlen wir Ihnen, Gespräche zum Gehalt nicht ad hock zu führen. Lassen Sie sich also nicht überrumpeln, sondern planen Sie diese Gespräche sorgfältig.

2. Behalten Sie den Überblick

Ein möglichst homogenes Gehaltsgefüge ist in jedem Unternehmen wichtig. Nichts ist unangenehmer als ein Team führen zu müssen, in dem Mitarbeiter mit gleicher Qualifikation und gleichem Aufgabenbereich unterschiedlich verdienen. Verschaffen Sie sich also einen Überblick über das aktuelle Gehaltsgefüge.

3. Bewerten Sie die Leistungen des Mitarbeiters

Blicken Sie zurück auf die Leistungen, die der Mitarbeiter seit dem letzten Gehaltsgespräch/Mitarbeitergespräch erbracht hat. Sind die vereinbarten Ziele erreicht oder sogar übererreicht worden? Falls die Ziele nicht erreicht wurden, was waren die Gründe dafür und welchen Anteil trägt der Mitarbeiter daran, dass die Ziele nicht erreicht wurden? Hüten Sie sich davor, die aktuelle Situation höher zu bewerten, als Ereignisse, die bereits länger her sind. So sollten Sie einem Mitarbeiter, der erst seit kurzem gute Leistungen erbringt nicht zwingend mehr Geld zahlen. Genauso wenig sollte ein verdienter Mitarbeiter, mit dem es aktuell Probleme, gibt nicht leer ausgehen.

4. Schmieden Sie Pläne

So, wie Sie die bisherige Leistung Ihres Mitarbeiters beurteilen, sollten Sie sich auch Gedanken machen, wie Sie den Mitarbeiter zukünftig in Ihrem Team einsetzen möchten. Welche Aufgaben übernimmt der Mitarbeiter? Welche (soziale) Rolle spielt er im Team? Was würde passieren, wenn der Mitarbeiter das Unternehmen verlässt?

 

Nachdem Sie alle Aspekte zur Lohnstruktur, der bisherigen Arbeitsweise und den Zukunftsaussichten reflektiert haben, sollten Sie noch zwei Dinge tun, bevor Sie ins Gespräch starten:

 

 

 

1. Definieren Sie Ihr Gehaltziel und nachvollziehbare Argumente

Überlegen Sie sich konkret, welches Gehalt Sie Ihrem Mitarbeiter zukünftig zahlen wollen. Wichtig ist auch, dass Sie die Argumente, die Sie zu dieser Zahl geführt haben parat haben (schreiben Sie sich ggfs. eine Liste). Überlegen Sie sich auch, welche maximale Abweichung von Ihren Gehaltsvorstellungen Sie für angemessen halten.

2. Denken Sie sich in die Lage Ihres Mitarbeiters

Für viele Menschen, egal ob Mitarbeiter oder Vorgesetzte, sind Gespräche über das Gehalt unangenehm. Trotz guter Vorbereitung bleibt bei vielen Mitarbeitern das Gefühl, Bittsteller zu sein und/oder für ein höheres Gehalt kämpfen zu müssen. Rechnen Sie also damit, dass das Gespräch durch diese Vorzeichen auch sehr druckvoll seitens des Mitarbeiters geführt werden kann.

Nun sind Sie gut auf das Gespräch vorbereitet: Sie haben die Situation reflektiert, sind zu einem abgewogenen Urteil gekommen (sprich Ihr Gehaltsangebot steht) und Sie sind sich im Klaren darüber, dass dieses Gespräch unter besonderen Rahmenbedingungen stattfindet, da Ihr Mitarbeiter unmittelbar von der Thematik betroffen ist. Für das Gespräch haben wir noch folgende Ratschläge für Sie:

1. Sorgen Sie für eine ungestörte Gesprächsatmosphäre

Bedenken Sie, wie angespannt Ihr Mitarbeiter unter Umständen in dieses Gespräch startet. Klingelnde Telefone, klappenden Türen und sonstige Störungen des Gespräch verbieten sich da von selbst.

2. Klären Sie den Ablauf des Gespräches

Sagen Sie Ihrem Mitarbeiter, wie Sie sich den Ablauf des Gespräches vorgestellt haben: Wie viel Zeit haben Sie für das Gespräch eingeplant? Wer beginnt, seine Argumente auf den Tisch zu legen? Was ist die Zielsetzung des Gespräches?

3. Begegnen Sie Ihrem Mitarbeiter stets auf Augenhöhe

Zeigen sie Verständnis für die Argumente Ihres Mitarbeiters und lassen Sie ihn ausreden, auch wenn Sie anderer Meinung sind. Vergessen Sie nicht, dass Ihr Mitarbeiter Wertschätzung und Anerkennung in diesem Gespräch erwartet. Bleiben Sie stets sachlich und stellen Sie sicher, dass der Mitarbeiter auch Ihre Argumente verstanden hat und nachvollziehen kann. Geben Sie dem Mitarbeiter Zeit, sich auf Ihre Zielvorstellung vom Gehalt einzustellen, speziell wenn es große Abweichungen gibt. Gerade in diesem Fall macht es vielleicht auch Sinn, das Gespräch zu einem anderen Zeitpunkt weiter zu führen. Sollten Sie sich vertagen, stellen Sie jedoch sicher, dass im aktuellen Gespräch alle Argumente ausgetauscht sind und Sie alle Forderungen Ihres Mitarbeiters kennen.