LIGHTHOUSE Personalberatung GmbH
Menü

Austrittgespräche zielgerichtet führen

10. Dezember 2018 | veröffentlicht von Kristin Steinweg

Verlässt ein Mitarbeiter Ihr Unternehmen dauerhaft und auf Zeit (z. B. wegen Mutterschutz) empfehlen wir Ihnen, ein Gespräch mit ihm vor dem (vorläufigen) Ausscheiden zu führen. Zum einen dient dieses Gespräch als Zeichen der Wertschätzung, denn Sie zeigen Ihrem Mitarbeiter, dass seine Meinung auch noch zählt, wenn er Ihr Unternehmen verlässt. Andererseits kann Ihnen das Gespräch wichtige Hinweise für Ihre zukünftige Personalarbeit liefern.

Selten haben Sie die Gelegenheit, sich derart offen über positive Aspekte aber auch über verbesserungswürdige Details Ihres Unternehmens zu unterhalten.

Achten Sie darauf, das Gespräch zielführend zu gestalten. Dafür sollte (wie bei allen Mitarbeitergesprächen) auch der formale Rahmen des Gespräches stimmen. Planen Sie sich also genügend Zeit ein und ziehen Sie sich an einen ungestörten Ort zurück. Je nachdem unter welchen Umständen es zum (vorläufigen) Ausscheiden Ihres Mitarbeiters gekommen ist, kann das Gespräch auch entsprechend lebhaft sein.

Inhaltlich empfehlen wir Ihnen, während des Gespräches Raum für positive Erinnerungen zu lassen aber auch für kritisches Feedback des Mitarbeiters im Rahmen seiner Erlebnisse während der Anstellung in Ihrem Unternehmen.

Erfahrungsgemäß erinnern sich scheidende Mitarbeiter gern an Highlights ihrer Anstellung zurück und geben Ihnen so deutlich zu verstehen, welche Maßnahmen (wie Weiterbildung, Teamevents oder sonstige Veranstaltungen) Sie als Arbeitgeber attraktiv machen. Diese Angaben können Sie nutzen, um passende Maßnahmen auszubauen, die die verbleibenden Mitarbeiter an Ihr Unternehmen binden. Zudem können Sie sich als attraktiver Arbeitgeber neuen Mitarbeiter präsentieren.

Das Abschiedsgespräch sollte auch dazu dienen, Verbesserungspotential innerhalb Ihres Unternehmens aufzudecken. Unter Umständen verlassen Mitarbeiter Ihr Unternehmen, weil sie mit den Anstellungsbedingungen oder ihrem Aufgabenbereich nicht zufrieden waren.

Geben Sie im Abschiedsgespräch dem scheidenden Mitarbeiter die Möglichkeit, Verbesserungspotential aufzuzeigen. So erhalten Sie mit Sicherheit wichtige Hinweise darüber, wie Sie die Stelle bzw. Ihr Unternehmen zukünftig gestalten können. Muss die Stelle des scheidenden Mitarbeiters neu besetzt werden, können Sie das Feedback des bisherigen Stelleninhabers dafür nutzen, eine optimale Stellenbeschreibung zu erstellen und auch nach dem richtigen Menschentyp zu suchen. Wird Ihnen die Stelle mit vielen Routinetätigkeiten beschrieben, sollten Sie bei der Rekrutierung beispielsweise darauf achten, niemand besonders Kreativen einzustellen, der sich dann voraussichtlich schnell langweilen wird.
Waren Sie Vorgesetzter des scheidenden Mitarbeiters, verpassen Sie nicht die Chance auch nach Feedback zu Ihrem Verhalten als Führungskraft zu fragen.

Oftmals lassen sich durch die Äußerungen die nun folgen wichtige Erkenntnisse über Ihr Fremdbild sammeln. Überprüfen Sie, ob die Art und Weise wie Sie führen auch entsprechend bei diesem Mitarbeiter angekommen ist. Sollte es zu Abweichungen zwischen Ihrer Intention und den Erfahrungen des Mitarbeiters gekommen sein, raten wir Ihnen die Ursachen dafür zu beleuchten.

Kategorien: